Die Beratungsstelle zum Persönlichen Budget InDiPro ist seit dem 1. Januar 2013 auf unbestimmte Zeit geschlossen. Wir bedanken uns für die langjährige gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Herzliche Grüße, Regina Eccher und Andrea Pahlich.

Persönliches Budget

Seit dem 01. Januar 2008 können sich Menschen mit Behinderung anstelle einer Sachleistung, ein Persönliches Budget auszahlen lassen. Sie können sich damit ihre Hilfe und Unterstützung selbst aussuchen und bezahlen. Das ist ein großer Schritt in Richtung selbstbestimmteres Leben für Menschen mit Behinderung.

Mit einem Persönlichen Budget wächst die Wahlfreiheit der Menschen mit Behinderung. Sie können damit selbst aussuchen, wie und wo sie wohnen möchten, wo sie arbeiten möchten und wie sie ihre Freizeit gestalten möchten. Mit einem Persönlichen Budget können sie sich selbst aussuchen, wer ihnen assistiert oder von wem und in welcher Form sie begleitet und betreut werden möchten.

Schon im November 2005 ist es InDiPro mit der Unterstützung der AKTION MENSCH gelungen, ein dreijähriges Projekt innerhalb des Modellprojekts "Das Trägerübergreifende Persönliche Budget" zu initiieren. Dabei kooperiert InDiPro mit den beiden ehemaligen hessischen Modellregionen Marburg-Biedenkopf und Groß-Gerau. Innerhalb dieses Projektes richtet sich InDiPro besonders an Menschen mit geistiger Behinderung und deren Angehörige. Dieses Projekt endet am 15.11.2008.

Parallel arbeiten wir seit dem 01. Januar 2008 in einem weiteren dreijährigen Projekt, das vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales im Rahmen der Projektförderung "Strukturverstärkung und Verbreitung Persönlicher Budgets" getragen wird. In diesem Projekt richten wir uns an Menschen, gleichgültig mit welcher Behinderung, und deren Angehörige, die sich für die Inanspruchnahme eines Persönlichen Budgets interessieren.

Wir möchten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die eine alternative Tagesstruktur/Arbeit suchen oder in eine selbstständigere Wohnform umziehen möchten, den Zugang zum Persönlichen Budget erleichtern. Aus geographischen Gründen begrenzen wir uns auf die Landkreise: Gießen, Lahn-Dill-Kreis, Marburg - Biedenkopf und den Wetteraukreis. Besonders sprechen wir Menschen an, die sich in einer Übergangsphase befinden, zum Beispiel:

Dieses Projekt endet am 31.12.2010. Unser trägerunabhängiges Beratungsangebot finden Sie unter "Angebot".
Druckversion